PROC PRINT

Aus SAS-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

PROC PRINT ist eine im Modul Base SAS enthaltene SAS-Prozedur. Mit ihr werden in SAS Beobachtungen aus SAS-Tabellen angedruckt.

Diese Prozedur PRINT erzeugt eine Tabelle der eingegebenen Daten.

In der Prozeduranweisung folgen nach dem Schlüsselwort PROC der Name der Prozedur und der Name des SAS-Datensatzes, mit dem die Prozedur arbeiten soll. Die Variablenanweisung spezifiziert, welche Merkmale in welcher Reihenfolge ausgegeben werden; fehlt diese Anweisung, so werden automatisch alle Variablen in die Tabelle aufgenommen.

Allgemein sieht der Prozeduraufruf wie folgt aus:

 PROC PRINT DATA=sasname Optionen;
      Var var1 var2 ...;
      ID var1 var2 ...;
      By var1 var2 ...;
      PAGEBY var;
      WHERE Bedingung;
      FORMAT var1 Format1. var2 Format ... ;
 RUN


Die zusätzlichen Befehle Var, ID, BY, PAGEBY, WHERE bzw. FORMAT sind optional und können auch fehlen. Neben dem Prozeduraufruf mit PROC PRINT sollte nach DATA= der Name des zu verwendenden Datensatzes angegeben werden. Nach dem Befehl VAR werden die Variablen angegeben, die in entsprechender Reihenfolge ausgegeben werden sollen. Nach dem Schlüsselwort ID können Variablen angegeben werden, die jeder auszudruckenden Beobachtung zur Identifizierung vorangestellt werden sollen, z.B. Probandennamen etc. Mit dem Befehl BY kann ein Datensatz nach einer oder mehrerer Merkmale getrennt ausgegeben werden. Sind solche BY-Variablen angegeben worden, so können hinter dem Befehl PAGEBY diejenigen Variablen angegeben werden, bei deren Änderung der Ausdruck immer auf einer neuen Seite beginnen soll.

Im Folgenden werden einige der möglichen Optionen angegeben, die hinter PROC PRINT stehen können und mit denen die Ausgabe eigenen Erfordernissen angepasst werden kann.

DOUBLE die Ausgabe geschieht mit doppeltem Zeilenabstand
NOOBS die Beobachtungsnummer am Anfang jeder Beobachtung (OBS) wird nicht ausgegeben, bei Angabe von ID-Variablen geschieht dies automatisch und NOOBS braucht nicht angegeben werden
UNIFORM bewirkt einen einheitlichen Ausdruck aller Seiten
LABEL wenn bestimmten Variablen Labels zugeordnet sind, so werden diese anstatt der Variablennamen als Spaltenüberschrift verwendet
ROUND alle Variablen werden auf zwei Nachkommastellen gerundet, wenn keine FORMAT-Anweisung vorhanden ist; sonst wird auf die in dieser Anweisung Angegebene Zahl Nachkommastellen gerundet
WIDTH=FULL/MIN/U/UBY gibt an, wie die zu verwendende Spaltenbreite aussieht

Literatur

  • Ralf Minkenberg: Einführung in das Statistikprogramm SAS (Version 9.1 für Windows), Kursunterlagen. 2004.

Weblinks

  • PROC PRINT in Base SAS 9.3 bei support.sas.com (englisch)